Möbel im Used-Look

Viele geschickte Heimwerker und Bastler lieben es, auf dem Trödelmarkt nach alten besonderen Möbeln mit viel Charme Ausschau zu halten. Sie bessern diese dann in stundenlanger Arbeit aus und verleihen Ihnen neuen Glanz.
Natürlich ist nicht jeder so handwerklich geschickt und die Zeit fehlt meistens auch.

Vielleicht stammt daher der Trend, der nun auch die Möbelbranche erreicht hat. In den letzten Jahren ist der ursprünglich aus Großbritannien stammende "Used-Look" auch bei uns angekommen und mittlerweile bei Möbeln, Vasen, Blumentöpfen, Uhren und vielen anderen Dekoartikeln zu finden. Hier werden nigel-nagel-neue Möbel auf alt getrimmt um den Patina-Effekt zu erlangen. Unter Patina versteht man, wenn mehrere Farbschichten ein Möbel künstlich alt aussehen lassen. So als wäre der obere Lack bereits durch die Benutzung beschädigt und andere darunter liegende ältere Farbschichten kommen wieder zum Vorschein. Möbel werden so absichtlich gealtert. Einzelstücke wie zum Beispiel Kommoden, Truhen oder Stühle in diesem Stil, der auch „Shabby Chic“ genannt wird, passen sowohl in ein gemütliches Schafzimmer, als auch in einen einladenden Flur oder jeden anderen Wohnbereich. Schöne Hingucker für alle Wohnbereiche sind auch Dekorationen wie Bilderrahmen oder Regale mit maritimen Flair in den Farben blau-weiß.

So einfach geht's: Patina-Effekt selber machen.

Sie brauchen beispielsweise einen Bilderrahmen, ein Regal oder etwas anderes aus Holz, dass sie künstlich altern lassen wollen. Sie finden es auf dem Flohmarkt, vielleicht auch in Ihrem Keller, auf dem Dachboden oder bei der Oma. Außerdem brauchen Sie feinkörniges Sandpapier zum abschleifen, einen Schleifklotz, weiße Acrylfarbe und zusätzliche Acrylfarbe in Ihrem Lieblingsfarbton und einen Pinsel.

Rauen Sie den Rahmen mit dem feinen Schleifpapier an, entfernen Sie eventuell vorhandene lose Farbstellen und lackieren ihn dann mit Ihrer Lieblingsfarbe. Besonders schön sind Pastellfarben wie Altrosa oder ein zartes Türkis. Aber auch Dunkelgrau ist zurzeit sehr im Trend.

Diesen ersten Anstrich lassen Sie gut trocknen, am besten über Nacht.

Am nächsten Tag tragen Sie die zweite Schicht aus weißem mattem Lack auf. 

Lassen Sie auch diesen Lack gut trocknen und schmirgeln Sie dann, am dritten Tag, ein paar Stellen ungleichmäßig mit Schleifpapier ab, bis die untere Farbschicht teilweise zum Vorschein kommt. Der Bilderrahmen erhält somit eine Patina.

Selbstverständlich können Sie auch die erste Schicht in Weiß lackieren und darüber eine Pastellfarbe auftragen, auch hier sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Die abgeschliffenen Stellen schimmern dann hell durch.

Achten Sie darauf, nicht zu fest und zu viel abzuschmirgeln, damit das Holz nicht durchscheint.

Putzen Sie den Rahmen ab und fertig ist ihr individuelles, selbstgemachtes Meisterstück.

Wem das alles zu aufwändig ist, der findet jetzt viele fertige Möbel oder Deko-Accessoires in unserer Boutique oder direkt im Online-Shop.

Jetzt teilen